Chirologie 10. Teil von Peter Michaelis


Was Ihre Hand über Liebe, Erfolg & Gesundheit verrät


"Steht in meinen Händen, ob ich reich werde?"


Diese Frage hört der Chirologe Walter Trumpf besonders häufig. Seine Antwort: In Ihren Händen ist klipp und klar zu erkennen, ob Sie die Chance haben, eines Tages wohlhabend zu sein.
Eine Dekorateurin aus Köln gewann im 3,2 Millionen Mark. Ein Schreiner aus Nürnberg kassierte mit dem ersten Lotterielos seines Lebens gleich 1,1 Millionen Mark. Alles Glück oder Zufall? Von beidem sicher ein wenig. Doch der wahre Grund für plötzlichen Reichtum ist ein anderer. Walter Trumpf, der bekannte Schweizer Chirologe sagt: "Ich habe die Hände der beiden neuen Millionäre analysiert und erkannte darin die Zeichen für Glück und Erfolg. Der Reichtum war sowohl bei der Dekorateurin als auch bei dem Schreiner vom Schicksal vorprogrammiert."
Was sind das für Zeichen? Walter Trumpf sagt: "Der chirologische Punkt, der den Glückspilz ausmacht, liegt zwischen Daumen und Zeigefinger. Also dort, wo die vom Handgelenk kommende Lebenslinie und die vom Handballen ausgehende Kopflinie aufeinandertreffen. Überkreuzen sich die Linien, ist das in vielen Fällen glückverheißend." Schauen Sie rasch in Ihre Hände und prüfen Sie, ob Sie zu den wenigen Menschen gehören, die aufgrund ihrer Vorbestimmung reich werden können. Doch Vorsicht, wenn Sie die Überkreuzung finden: Oft gibt es Verästelungen und sogenannte Schleifen, die das programmierte Glück hemmen können. Aber freuen Sie sich nicht zu früh, warten Sie erst Ihre chirologische Analyse ab, die Ihnen einige Sicherheiten geben könnte. Und bedenken Sie: Großes Glück kann auch große Widerstände haben. Walter Trumpf erklärt: "Es kommt auch darauf die sogenannten Hemmungseinflüße herauszufinden. Das geht nur durch eine gezielte chirologische Gesamtanalyse. Erst danach weiß man, wie es mit dem persönlichen Glück wirklich steht und wie sehr man darauf bauen kann." Dekorateurin Julia Meister (28), die Lotto-Millionärin aus Köln, ist ein gutes Beispiel für das, was Walter Trumpf meint. Die junge Frau hatte schon häufig Glück in ihrem Leben. Bei einem Illustrierten-Preisrätsel gewann sie einen VW-Golf, bei einer Straßenlotterie zog sie ein Los mit einem Geldpreis von 3000 Mark. Zwei glückliche Zeichen des Schicksals, die die junge Frau allerdings auf ganz besondere Art deutete: Sie fürchtete, ihr Glück könne nun in Pech umschlagen und riskierte deshalb nie wieder eine Mark. Außerdem hatte sie Angst davor, eine krankhafte Spielerin zu werden. In der Analyse, die Walter Trumpf der jungen Kölnerin etwa 6 Monate vor ihrem Lottogewinn machte, hieß es: "Geben Sie dem Glück endlich eine Chance, seien Sie nicht zu realistisch. Werden Sie lockerer und bedenken Sie: Wer im Lotto gewinnen will, muß auch Lotto spielen. Sie haben die Glückszeichen in Ihrer Hand und deshalb auch schon bei kleinen Einsätzen große Chancen:
"Julia Meister befolgte den Rat und landete den Lottovolltreffer. Sah Walter Trumpf in den Händen der Kölnerin tatsächlich einen Lottogewinn? Der Chirologe antwortet: "Nein. Würde ich das behaupten, wäre es eine Lüge. Die Chirologie ist nicht Magie, sondern Wissenschaft. Und als Wissenschaftler muß man seriös bleiben. Was ich in den Händen von Julia Meister sah, war eine gewisse Angst vor dem wirklichen Glück und den damit verbundenen negativen Folgen. Diese Angst wollte ich der Frau nehmen. Der Hinweis im Lotto zu spielen, war in der Persönlichkeits-Analyse eher sinnbildlich gemeint. Ich wollte der Frau damit nur klarmachen, daß man für sein Glück etwas tun muß, daß man sich öffnen muß. Genau das begreifen nur wenige Menschen. Wer die Glückszeichen in seinen Händen hat, sollte es in allen möglichen Gewinnspielen immer wieder versuchen. Auf Dauer kann er eigentlich gar nicht verlieren." Ist Walter Trumpf ein Glückspilz? Nein, der Chirologe der schon so vielen Glück brachte, hat in seinen eigenen Händen keine Glücks- Konstellation. Doch er nimmt es leicht, sagt schmunzelnd: "Man kann eben nicht alles im Leben haben ..."
(c) 2019 Institut für wissenschaftliche Chirologie