Chirologie 6. Teil von Peter Michaelis


Was Ihre Hand über Liebe, Erfolg & Gesundheit verrät


"Steht in meinen Händen, ob ich eine gute Mutter bin?"


Christina Wöhler wünscht sich ein Kind, hatte aber Angst vor der Verantwortung. An diesem Konflikt drohte ihre junge Ehe zu scheitern. Darum wandte sich die junge Frau an den Chirologen Es gibt neuerdings auffallend viele Frauen, die Angst vor einem Baby haben. Manchen Frauen ist die Verantwortung zu groß. Andere Frauen fürchten, daß sie ihre Karriere aufgeben müssen. Und doch, tief in ihrem Innersten, sehnen sich nahezu alle Frauen nach einem Kind. Ein schwerer Konflikt. So ging es auch der Biologin Christina Wöhler (29). Doch heute ist sie Mutter. Ihr Sohn Sven wurde gerade vier Monate alt - ein liebes, fröhliches Kind. Und obendrein ein Wunschkind. Christina Wöhler sagt: "Herr Trumpf, hat mich mit der Analyse meiner Handlinien überzeugt. Ohne ihn gäbe es Sven sicher nicht." Der bekannte Schweizer Chirologe Walter Trumpf ist also der geistige Vater von Sven, obwohl er die Mutter Christina Wähler nie selbst gesehen hat. Trumpf kennt nur Fotokopien ihrer Handlinien. Doch darin las er Dinge, die der Biologin alle Angst vor der Mutterschaft nahmen. Walter Trumpf: "Ich erstelle Persönlichkeitsanalysen, in denen Stärken und Schwächen, gute und schlechte Charaktereigenschaften aufgeführt werden. In den Handlinien von Frau Wähler sah ich eine Konstellation zwischen Herz- und Lebenslinie, die sie eindeutig zur Mutter befähigt. Sie denkt sozial, ist sensibel und sie hat viel Verantwortungsgefühl. Allerdings sah ich auch, daß es in den ersten Lebensjahren von Frau Wähler eine schwere Krise gab, die sie offenbar in ihren Gefühlen verletzt hatte. Ich riet Ihr, diese Krise aufzuarbeiten, darüber offen zu sprechen."
Eine Krise? Trumpf sagt: "jede schwere Krise hinter[äßt Spuren in den Händen eines Menschen. Es kann sein, daß die Frau aus Aachen, die sehr früh Vater oder Mutter verloren hat, Verlustängste bekam. Und mit solchen Angsten ist es nicht eicht, neues Leben in die Welt zu setzen, Ich habe ihr deswegen geraten, unter Umständen einen Psychologen einzuschalten." Christina Wähler bestätigt, was der Chirologe in ihren Händen sah. Die Frau erzählt: "Als ich vier Jahre alt war, haben sich meine Eltern getrennt. Mein Vater war von einem Tag zum anderen verschwunden. Meine Mutter sagte mir, er sei für uns gestorben. Das war eine schreckliche Zeit, in der ich viel gelitten habe. Als ich die Analyse von Herrn Trumpf las, fiel es mir wie Schuppen von den Augen. Die Erlebnisse meiner Kindheit haben mich tatsächlich jahrelang blockiert. Als ich das erkannt hatte, wurde mein Leben sehr viel leichter. Schon drei Monate später hatte ich den Mut, ein Baby zu bekommen." Walter Trumpf hat auf diese Weise schon vielen Frauen geholfen. Er sagt: "Gerade bei Frauen gibt es Jugenderlebnisse, die negativ nachwirken und das Gefühlsleben beeinträchtigen. So manche Ehe, so manche Beziehung kann gerettet werden, wenn frühkindliche Probleme aufgrund der Persönlichkeitsanalyse geklärt und aufgearbeitet werden. Ein besonderer Bereich, in dem es enorme Hemmnisse gibt, ist die Sexualität. Auch hier kann eine Persönlichkeitsanalyse helfen, verborgene Blockaden zu erkennen."
(c) 2019 Institut für wissenschaftliche Chirologie