Chirologie 11. Teil von Peter Michaelis


Was Ihre Hand über Liebe, Erfolg & Gesundheit verrät


"Liebt mich mein Partner auch wirklich?"


Schauen Sie Ihrem Partner nicht immer nur in die Augen, sondern auch mal in die Hände. Dort steht nämlich, ob er zu wahrhafter Liebe und Treue fähig ist. Die Chirologie gibt darüber präzise Auskunft Mißtrauen ist Gift für jede Beziehung. Aber im Laufe der Jahre schleicht es sich selbst in stabile Partnerschaften. Das Vertrauen zueinander wird oft stärker belastet, als man ertragen kann. Manche Paare sprechen dann von Trennung oder suchen Hilfe bei einem psychologischen Eheberater. Doch es gibt eine neue Wissenschaft, die besser als alles andere bei Partnerschaftsproblemen helfen kann. Es ist die Chirologie. Schauen Sie bitte in die linke Hand Ihres Partners. Am Ansatz des kleinen Fingers beginnt eine Linie, die sich quer in Richtung Zeigefinger schlängelt. Das ist die Herzlinie. Sie zeigt das Empfindungs-, Gefühls- und Seelenleben eines Menschen. Ist die Linie dünn, spricht vieles für Gefühlskälte und Berechnung. Ist die Linie breit und weitverzweigt, zeugt das von Wärme und Leidenschaft. Wenn die Linie nur ganz kurz und breit ist, haben Sie einen Menschen vor sich, der zu Jähzorn neigt und sich auch sonst in Gefühlsdingen nicht gut in der Hand hat.
Walter Trumpf, der bekannte Chirologe aus der Schweiz, kennt insgesamt 50 Zeichen in der Hand, die Auskunft über Liebesfähigkeit und Treue geben. Er sagt: "Mit meinen Analysen kann ich beispielsweise auch herausfinden, ob man in seinem Leben nur einen einzigen oder mehrere Partner haben wird. Ich erkenne, ob sich jemand dauerhaft oder nur kurzfristig bindet. Ich sehe auch, ob jemand treu sein kann oder eher ein Bienen-Typ ist, der von Blume zu Blume fliegt."
Es gehört allerdings etwas Mut dazu, diese sehr intimen Eigenschaften des Partners vom Chirologen ausloten zu lassen. Helga (34) und Peter Kryzson (36) aus Frankfurt haben es getan. Sie schickten dem Chirologen Walter Trumpf die Fotokopien ihrer Hände. Das Ergebnis war in vielen Dingen überraschend. Doch gerade durch die Offenheit der chirologischen Analyse konnten die beiden ihre Ehe retten.
Helga Kryzson sagt: "Peter ist ein Mann, der ständig flirtet. Ich habe ihm immer wieder Untreue unterstellt, war oft rasend vor Eifersucht. Der Chirologe hat mich beruhigt und mir neues Vertrauen gegeben. Er erkannte, daß sich Peter nur einmal in seinem Leben fest bindet, aber nach außen ein gockelhaftes Verhalten zeigt, um diese vermeintliche Schwäche zu vertuschen. Ich weiß jetzt, daß Peter zu mir gehört und die ganze Flirterei nur männliches Aufplustern ist. Damit kann ich sehr gut leben. Mein Mißtrauen und meine Eifersucht sind endgültig überwunden."
Peter Kryzson sagt: "Was ich von Herrn Trumpf über mich erfahren habe, war sehr interessant. Wichtiger war jedoch, was ich in Helgas Analyse las: Sie ist eine Frau, die Bindungsängste hat und daher ihre Gefühle nicht so deutlich zeigen kann. Ich habe immer darunter gelitten, daß sie sehr oft körperfeindlich ist und in Herzensdingen kühl bleibt. Jetzt weiß ich: Ich muß mehr auf sie zugehen, muß ihr helfen, ihre Ängste abzubauen. Ihr kühles Verhalten hat nichts mit mir zu tun, sondern gehört zu Helgas Wesen." Etwa 8000 Paare haben vom Chirologen Trumpf schon Rat in Liebesdingen erhalten. Walter Trumpf sagt: "Ich schätze, daß 7000 Beziehungen gerettet werden konnten. In den übrigen Fällen war die Partnerschaft schon zu sehr zerrüttet oder es gab tatsächlich Konstellationen, die einfach nicht zusammenpaßten." Die Erfolgsquote betrug also über 85 Prozent. Kein Psychologe, kein Eheberater kommt auf solche Zahlen. Warum die Chirologie? Trumpf sagt: "Wir sagen den Menschen nicht, wie sie mit ihrem Partner umgehen sollen, was sie in ihrem Leben ändern müssen. Wir fertigen über jeden Partner eine große Persönlichkeitsanalyse an, in der sein wahrer Charakter aufgezeigt wird.
Wer die Analyse seines Partners liest, lernt ihn richtig zu begreifen. Nach jahrelangem Zusammenleben, entsteht endlich ein aufrichtiges Verständnis füreinander. Viele Eigenarten des Partners, die zuvor als störend empfunden wurden, werden verzeihlich. Die Chirologie gibt aber nur Anstöße. Den Rest macht das Paar selber. Mit den neuen Erkenntnissen wird viel Initiative frei. Ich denke, darum hat die Chirologie gerade bei Problemen in der Partnerschaft so viel Erfolg."
(c) 2019 Institut für wissenschaftliche Chirologie